Lungenentzündung ohne Fieber

Lungenentzündung ohne FieberBei einer Lungenentzündung (Pneumonie) entzünden sich die Lungenbläschen (Alveolen) und das Bindegewebe der tieferen Abschnitte der Lunge. Ausgelöst kann eine Lungenentzündung durch verschiedene Erreger werden. Dazu gehören Bakterien und Viren, seltener auch Pilze oder Parasiten. Generell kann eine Lungenentzündung individuell sehr unterschiedliche Symptome hervorrufen. Diese hängen zum einen vom individuellen Gesundheitszustand, zum anderen aber auch vom auslösenden Erreger ab.

Lungenentzündungen ohne Fieber, auch atypische Pneumonie genannt, beginnen meist schleichend und laufen ohne oder mit nur leichtem Fieber ab. Meist werden sie durch Viren oder Parasiten verursacht. Gerade wegen der schleichenden und atypischen Symptome wird die Krankheit leicht verschleppt, der Verlauf kann jedoch genauso ernsthaft wie bei einer Pneumonie mit klassischen Symptomen sein.

Die Anzeichen für eine Lungenentzündung ohne Fieber

Die Symptome einer Lungenentzündung ohne Fieber werden häufig aufgrund des atypischen Verlaufs der Krankheit mit Grippesymptomen verwechselt. Zu den typischen Anzeichen einer Lungenentzündung gehören:

  • plötzlich auftretender Husten
  • Atemnot
  • eitriger Auswurf
  • Schüttelfrost
  • Schmerzen in der Brust
  • erhöhter Puls

Im Gegensatz dazu äußern sich Lungenentzündungen ohne Fieber meist mit den typischen Grippesymptomen:

  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • kein oder nur geringes Fieber
  • Husten mit klarem Auswurf
  • in einigen Fällen Rückenschmerzen

Wie wird eine Lungenentzündung ohne Fieber diagnostiziert und behandelt?

Da die Anzeichen für eine Lungenentzündung ohne Fieber denen eines grippalen Infektes ähneln ist eine endgültige Diagnose meist erst durch eine Röntgenuntersuchung, manchmal auch eine Computertomografie, möglich. Auch wenn die Symptome einer Lungenentzündung ohne Fieber meist durch Viren verursacht werden, wird auch eine atypische Lungenentzündung in den meisten Fällen mit Antibiotika behandelt. Die Viren können so zwar nicht bekämpft werden, jedoch entsteht meist eine zusätzliche bakterielle Infektion (bakterielle Superinfektion), die wiederum durch Antibiotika behandelt werden muss. Generell ist eine körperliche Schonung und Bettruhe zur Behandlung notwendig. Darüber hinaus sind eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und die Einnahme von schleimlösenden Medikamenten wichtig. Häufig erfordert die Behandlung einer Lungenentzündung auch einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus.

Eine Grippeimpfung kann sinnvoll sein

Gerade zur Vorbeugung einer Lungenentzündung ohne Fieber kann eine Grippe-Impfung sinnvoll sein, um einer Infektion vorzubeugen. Bei länger anhaltenden Symptomen eines grippalen Infektes sollte durch eine ärztliche Untersuchung eine atypische Pneumonie ausgeschlossen werden. Bei Kindern empfiehlt es sich, beim Auftreten von Grippe-Symptomen grundsätzlich den Kinderarzt zu konsultieren.